Über uns

Wir sind Traveller und lieben es, Neues zu entdecken.

Unsere Vision ist, dass du in Scoutfish zu jedem Platz dieser Erde alle relevanten Reise- und Ausflugsinfos findest, ohne lange suchen zu müssen. Alles, was für deine Aktivitäten nützlich oder inspirierend ist.
Grundlage hierfür ist das Teilen von Vor-Ort-Wissen.

Scoutfish Team 2020

Thomas Heim
Dipl.-Designer (FH, Kommunikation)
Scoutfish Managing Partner

Konzept und Produkt­entwicklung, Gesamt­gestaltung, Style Sheets, Texte und Marketing

Roland Spindeler
Dipl.-Ing. Informations­technologie
Scoutfish Managing Partner

Ruby on Rails Programmierung, Infrastruktur, Konzeptionelle Entwicklung

Waldemar Felde
IT Consultant
Scoutfish Managing Partner

Ruby on Rails Programmierung, Konzeptionelle Entwicklung

 

Alexander Raabe
Senior Software Engineer (RoR)
Scoutfish Managing Partner

Ruby on Rails Programmierung, Schnittstellen und Feeds, Zahlungssysteme

Partner & weitere Unterstützer

Andreas Bering
Omnibus Vermittlungs Zentrale
www.ovz.de

Die OVZ ist seit 1980 führend in der Vermittlung von Busreisen und Mietbussen. Mit über 700 Mit­gliedern, 40.000 Katalog­terminen und mehr als 18.000 Fahrt­angeboten p.a. unterhält die OVZ eine der größten Reisebus­datenbanken in Deutschland.

 Michael Weiß
Panama Outdoor
www.panama-outdoor.de

Michael verfügt über eine lange Geschäftserfahrung rund um Outdoor­bekleidung, Aus­rüstung und Reise­zubehör. Er kennt das Business aus dem Effeff und berät Scoutfish bei der Produkt­entwicklung in diesem Bereich.

Daniel A. Kempken
Jurist und Autor,
Referats­leiter im BMZ
www.danielkempken.de

Daniel hat viele Jahre in Afrika und Latein­amerika gelebt und ist Autor mehrerer Reise­bücher. Er unter­stützt Scoutfish u.a. als Reise­experte für Honduras, Ecuador, Uruguay, Kaiman­inseln, die Kanarischen Inseln und natürlich für Berlin.

Florian Ziegler
Web Designer & Developer. Photographer. Traveller.
www.florianziegler.de

Programmierung der ersten Scoutfish Fassungen 2005-2011 und konzeptionelle Mitarbeit. Heute widmet sich Florian neben der Web-Entwicklung u.a. der Dokumentar­fotografie sowie der Arbeit mit gemein­nützigen Organisationen.

 Teresa la Torre
Diplom-Übersetzerin
www.tlt-translations.com

Teresa ist spezialisiert auf IT- und SEO-Übersetzungen. Sie steht uns mit ihrem breiten Netzwerk an Übersetzerinnen und Übersetzern immer dann zur Verfügung, wenn die Texte wirklich wichtig sind – und für die kommenden Übersetzungs-Services in den verschiedenen Profi-Modulen.

Ute B.
Fachanwältin für Steuerrecht

Ute berät uns juristisch und buchhalterisch und hat uns vor allem  bei der Markenanfechtung durch T-Online und die Scout24-Gruppe erfolgreich zur Seite gestanden. Sie leitet eine Kanzlei und ist u.a. als Wirtschaftsprüferin tätig.

Projekt Historie

Vorgeschichte

1994

Inka Trail, Peru: Thomas freundet sich während der Tour mit israelischen Backpackern an und lernt so deren (analoges) System des „Buchs“ kennen: Dabei tauschen die Reisenden untereinander ständig aktuelle Informationen aus und geben sich wertvolle Tipps.

1996-2002

Das Internet gewinnt an Bedeutung: Über Internetcafés kann man seinen Freunden nun Reise­erlebnisse in „Echtzeit“ mailen. 2001 wird die Internet-Enzyklopädie Wikipedia gegründet. Im gleichen Jahr entsteht über die Werbe­kampagne eines großen Energie­konzerns ein erster Vorläufer heutiger Internet-Communities. All diese Entwick­lungen bilden die Grundlage für die spätere Plattform.

2003

Gestrandet in Chicheriviche: Als Thomas zum wieder­­holten Mal wegen veralteter Angaben in druck­­­­frischen Reise­­­­büchern festsitzt, beschließt er, „das Buch“ (siehe 1994) als Internet­­­­­­version zu entwerfen. Noch während der Reise entsteht ein grobes Konzept, wie ein Online-Reiseführer auf Basis einer Community funktionieren könnte.

2004

Das Grundkonzept steht, aber die passenden Mitstreiter fehlen: „Niemand würde freiwillig etwas ins Internet eingeben“, heißt es seitens der Kollegen – es ist zum Schreien. Facebook ist zu diesem Zeitpunkt noch weitgehend unbekannt.

Die ersten Projektjahre

2005-2011

Mit Florian Ziegler steigt Anfang 2005 ein junger Web­­entwickler und engagierter Fotograf in das Projekt ein. 2006 erfolgt die Anmeldung der Marke „Scoutfish“. Doch der große Projekt­umfang wie auch die technischen Gesamt­­­anforderungen sind in dieser kleinen Besetzung letztlich nicht zu stemmen. Ende 2011 beenden Thomas und Florian ihre gemeinsame Projekt­­arbeit nach dem dritten Programmier­­­anlauf.

2012-2017

Neustart mit neuem Team: Anfang 2012 steigen mit Jörg Manske, Roland Spindeler, Alexander Raabe und Andreas Fischer gleich vier echte IT-ler in das Projekt ein, entwickeln ein tragfähiges Daten­­bank­­­modell und legen „Ruby on Rails“ als neue Entwicklungs­umgebung fest. Schritt für Schritt geht es nun voran. Auch personell gibt es mehrfach Veränderungen; 2013 rückt Waldemar Felde für Andreas Fischer nach, Alexander Raabe verlässt das Team und geht nach China. 2014 startet die erste BETA-Phase mit frischem Facelift und die ersten Traveller nutzen die bis dato noch unbeworbene Plattform.

Bis Anfang 2017 kommen auf diese Weise rund 15.500 Informationen sowie 1.400 Fotos zu knapp 800 Plätzen zusammen­.

Auf mehreren Tourismus-Messen sammelt man erstes Branchen­feedback.

Kompletter Projekt-Relaunch

Mitte 2017

Kurz vor dem geplanten Marketing­start zeichnet sich ab, dass die unzureichende Versions­kontrolle der bestehenden Program­mierung dauerhaft Probleme bereiten würde. Jörg Manske scheidet aus dem Projekt aus, das verbliebene Team (Thomas, Roland und Waldemar) fasst den schwer­­wiegenden Entschluss, die gesamte Technik noch einmal neu aufzusetzen.

Um die Plattform in Zukunft skalierbar zu machen und mehr Flexibilität in die Organisation der Arbeits­­abläufe zu bekommen, wird Scoutfish nun cloud­­basiert mit Quellcode­­verwaltung und Versions­kontrolle aufgebaut.

Gleichzeitig plant das Team eine umfassende gestalterische Relaunch mit kürzeren Navigations­wegen.

2019

Der Ton im Netz hat sich verändert, Hass und Hetze sind zum Problem geworden. Auch hat sich die Erwartungs­haltung an bestehende Plattformen verändert – der Pionier­geist der ersten Internetjahre ist definitiv vorbei.

Eine grundlegende Anpassung des Konzepts wird unvermeidlich. Dem äußeren Neuaufbau folgt nun auch die Transformation der inneren Struktur.

2020

Der neue Fahrplan steht: Scoutfish ist nun konzeptionell in viele kleine Einzelprodukte aufgeteilt, in „Digitale Lösungen für Reise-Profis“, wobei jedes Produkt für sich alleine funktioniert. Gleichzeitig fügen sich (langfristig) alle Anwendungen zu einem großen Ganzen zusammen.

Der Community-Gedanke spielt nach wie vor eine wichtige Rolle, wird jetzt aber anders, vielleicht zeitgemäßer interpretiert.

Mitte des Jahres steigt Alexander Raabe wieder in das Projekt ein. Bis April 2021 soll das erste Produkt funktions­fähig sein und (eingebettet in eine Basis-Variante des Reise­führers) online gehen.